Nordwasser

Geradezu körperlich rücken einem der Wind und die Kälte, der Hunger, die Erschöpfung und die Angst, das knirschende Eis, das Splittern von Holz und Knochen, das Blut, die Ausdünstungen, die Aggressionen zu Leibe.“

„Ich bin der Ficker. Nie der Gefickte“, sagte Er zu dem Kind.

Hull, East Riding of Yorkshire, England. 19. Jahrhundert: Er kennt kein Mitgefühl, weder Empathie noch Ehrlichkeit. Es bereitet ihm auch kein Vergnügen, nein, auch keine Erleichterung. Er muss sein Bedürfnis befriedigen. Es ist essentiell, wie Nahrung und Wasser. Er widerstellt sich seinem Körper nicht. Er ist geübt darin und wird es auch weiterhin tun. Eine Besessenheit, eine abgestumpfte Routine, die sein Leben verändert hat – Schläge und Tritte, bis seine Faustballen vom Blut des Opfers erwärmt wurden, das Entblößen von jungen und unschuldigen Körpern und anschließend der barbarische Akt.  Drax, Henry Drax, ein leidenschaftlicher Harpunier, steuert eine entlegene Route, das Nordwasser, mit einem Walfangschiff, der „Volunteer“, und anderen blutgierigen und skrupellosen Harpunieren an. Mit am Bord der traumatisierte, irische Militärarzt Patrick Sumner, welchen eine düstere Vergangenheit in Indien plagt. Sumner erhofft sich eine Fahrt von Naturschönheit in den eisigen Gewässern, jedoch häufen sich Misshandlungen und Morde auf dem Schiff. Wer ist der verdorbene „Sodomit“ auf der „Volunteer“?  Die Arktis entpuppt sich als finster, einsam und trostlos. Wem darf man Vertrauen schenken? Das ist die frustrierende Realität. Wer überlebt das Naturschauspiel? „Ein ausgeweideter Bärenkadaver kann da zum einzig sicheren Unterschlupf werden – Alejandro González Inárritus „The Revenant“ lässt grüßen!“ Ian McGuire’s literarisches Meisterwerk über einen unermesslichen Überlebenskampf von sozial inkompetenten und reuelosen Harpunieren, die Brutalität des Walfanges und sündenhaften Gelüsten und Geheimnissen. „Es wird einem Angst und Bang bei dieser Eröffnung, die Ton, Tempo und Atmosphäre dieses schaurigen und fesselnden Romans vorgibt und ihn vorantreibt wie die meterhohen Wellen des arktischen Nordmeers.“ „Verglichen mit diesem brutalen Überlebenskampf wirkt „The Revenant“ wie ein Geschichtchen von Winnie-the-Pooh.“ „Wie eine Begegnung zwischen Joseph Conrad und Cormac McCarthy.“ „Eine Glanzleistung in erzählerischer Spannung und die meisterhafte Schilderung einer verlorenen Welt.“

Maria Maloul

McGuire, Ian
mareverlag GmbH & Co oHG
ISBN/EAN: 9783866482678
22,00 €
Kategorie:
Unterhaltung