Taurus

Natalie ist 13 und lebt ein ziemlich aufregendes Leben. Mit ihrem Großvater, dem renommierten Professor Avery Hardaker, reist sie um die Welt und unterstützt ihn bei seinen Forschungen. Für ihr junges Alter ist sie sehr gebildet, so weiß sie fast alles über Geschichte, die Sterne und beherrscht zudem noch 5 Sprachen fließend.

Das Buch beginnt mit Natalie und Professor Hardaker, die auf dem Weg zu einem wichtigen Vortrag, den der Professor vor der Royal Society halten soll, sind. Natalie freut sich sehr, ihren Opa zu seinem Vortrag zu begleiten, doch als die beiden bei dem Veranstaltungsgebäude ankommen, geht alles schief. Ein Sicherheitsbeamter verweigert Natalie den Zutritt, mit der Begründung, dass Kinder im Saal nicht zugelassen sein, und dann muss sie zu allem Überfluss auch noch mit dem schnöseligen Millionärssohn Giles und seinem Bodyguard Romain gemeinsam warten. Natalie ist sauer, sie war von Anfang an sehr gespannt auf den Vortrag, denn ihr Opa hat im Voraus keinem verraten, worüber er sprechen wird. Also tut Natalie das einzige was ihr in den Sinn kommt: Sie nutzt Giles und seinen Bodyguard, um sich in den Vortrag zu schmuggeln. Die drei kommen gerade rechtzeitig um den Beginn des Vortrags zu hören, doch etwas stimmt nicht. Statt hochwissenschaftliche, ernstzunehmende Forschungsergebnisse zu präsentieren, redet ihr Opa von einer über 2000 Jahre alten Prophezeiungsmaschine, dem „Orakulum“, welches die Zukunft in erschreckender Genauigkeit voraussehen kann und mit Hilfe dessen ein im Mittelalter lebender Seher ihm eine Nachricht gesandt haben soll. Zu allem Überfluss scheint Professor Hardaker auch noch absolut überzeugt von dem was er sagt. Die Zuhörer werden allmählich immer unzufriedener und einige machen sich bereit zu gehen, als eine Gruppe maskierter Leute die Bühne betritt und vor den Augen aller anwesenden den Professor entführt.

Natalie ist außer sich vor Sorge und für sie steht fest, dass sie ihren Opa retten muss. Doch da sie für die Dauer der Ermittlungen bei Giles und seinem Vormund Lord Thwaites untergebracht ist, stellt sich ihr Vorhaben, selbst zu ermitteln, als gar nicht so einfach heraus. Doch nach und nach gewinnt sie Giles Vertrauen, der ihr schnell seine Hilfe und die Unterstützung seines Bodyguards zusagt. In den Unterlagen von Professor Hardaker finden sie Hinweise auf zwei uralte, mächtige Geheimorganisationen, die seit Jahrtausenden mit dem Orakulum, von dem der Professor sprach, in Verbindung gebracht werden. Mit Giles, seinem Bodyguard und seinem Jet macht Natalie sich auf den Weg nach Griechenland, um das Geheimnis um das Verschwinden ihres Opas zu lüften.

„Taurus“ ist ein fesselnder Jugendroman voller Intrigen, Geheimnisse und natürlich Freundschaft. Die liebenswerten Figuren lassen einen bis zum Ende nicht los und als Leser fühlt man sich, als seien Natalie und Giles alte Freunde, die von ihren Abenteuern erzählen. Michael Templar hat all die wilden Geheimorganisationen und Verschwörungen auf wahre geschichtliche Ereignisse, griechische und ägyptische Mythologie sowie astronomische Phänomene aufgebaut, sodass man neben großartiger Unterhaltung wirklich noch etwas lernen kann. „Taurus“ ist der wunderbare Auftakt der „Sternen-Saga“, die für junge Leser ab 10 (aber durchaus auch für ältere) zu empfehlen ist.

Annas Sauer

Templar, Michael
Verlag Friedrich Oetinger GmbH
ISBN/EAN: 9783789109492
15,00 €