Milchschaumschläger

Gisela, herzlich-lautstarke Seele des Kölner Viertels, macht nicht ganz freiwillig ihre Kneipe Mr. Creoset`s zu, Zachary`s Burger Lounch Germany hat dem Hausbesitzer die doppelte Pacht geboten. Da kann sie einfach nicht mithalten. Das passt Daniel, Stammgast, ganz und gar nicht. Und da ihn sein Job als Werbetexter bei Creativ Brains Unit nicht mehr erfüllt, beschließt er seinen Job hinzuschmeißen und die Kneipe zu den Bedingungen, horrenden Bedingungen, zu übernehmen. Seine Ehefrau Aylin, Hebamme, unterstützt ihn dabei vorbehaltlos. Ganz im Gegenteil zu seinem Vermögensberater Hartmann: „Haben Sie einen Businessplan?.........Nein, noch nicht. Aber……….Es ist eine Schnapsidee………….Sie brauchen keinen Vermögensberater mehr, sondern einen Insolvenzverwalter“, das Wort „Traum“ kennt er nur in Verbindung mit Pleite und Gerichtsvollzieher. Genauso Daniels Chef: „Der Weg des Herzens führt meistens in den Wahnsinn“, so sein Kommentar zu Daniels Vorhaben. Aber Aylin sieht das Projekt unverdrossen positiv  „Ach, das wird schon. Ich war bei Tante Emine, sie hat`s im Kaffeesatz gesehen.“ Dann kann ja nichts schiefgehen. Türkische Logik eben, für die Daniel auch nach 5 Jahren Ehe noch Nachhilfe braucht. Schnell sind der türkische Bekanntenkreis und die Verwandtschaft eingespannt. Auch ein Name wird gefunden, „3000 km“, so weit musste Daniel nach Antalya fliegen um Aylin kennen zu lernen.  Aus der Türkei kommt Sibel, laut Aylin mit dem Aussehen eines Topmodells, und auch mit ausreichenden Deutschkenntnissen, so jedenfalls ein weiterer Verwandter, der allerdings, so erfährt Daniel auf Nachfrage, selber gar kein Deutsch kann. Sibel landet in Köln mit braunem Kopftuch und gleichfarbigem zeltähnlichen Kleid, entpuppt sich aber nach einem Gang zur Toilette als attraktive junge rotblonde Frau in Jeans und T-Shirt. In ihrem rudimentären Deutsch postet sie alles sofort bei Facebook und verschickt schon auf dem Weg vom Flugplatz in die Stadt 50 WhatsApp. Zur Eröffnung kommt dann auch noch Onkel Abdullah, dem man hoch und heilig versichern musste, im „3000 km“ gäbe es keinen Alkohol. Der aber das angeblich alkoholfrei Kölsch anschließend sehr lecker findet und sich über die ihm ganz angenehme Wirkung wundert. Ein Koch wird eingestellt, Christos, Grieche, der sich als Super-Pedant entpuppt, die Speisekarte wird kreiert, wobei die Ratschläge was auf keinen Fall darf, was absolut out sei, was auf jeden Fall muss, Kapriolen schlagen. Derweil ist Daniel in aller Ruhe damit beschäftigt, alle Geschehnisse und Befindlichkeiten in seinen Blog zu schreiben, Chaos hin, Chaos her. Dann ist es so weit, die Kneipe wird eröffnet. Und wirklich, nach einigen Minuten kommt der erste Gast……….und fragt nach der Toilette. Und gegenüber eröffnet zu allem Überfluss Zachary`s Burger Lounche.

Eine köstliche, federleicht und flüssig geschriebene leicht lesbare Geschichte, durchsetzt mit vielen treffsicheren Seitenhieben auf deutsch-türkische Befindlichkeiten. Satire als Roman. Türkische Unternehmenslust und Improvisationstalent trifft auf deutsche Bedenkenträger und Ratschläger.  Treffsicher geschilderte Personen  und Situationen, die in ihrer Skurrilität dem Leser ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Ihren Höhepunkt findet die Geschichte im Auftritt von Sven Schalk, dem Restaurantberater eines Fernsehsenders, der antritt, das Ganze auf Vordermann zu bringen.

Lockere Unterhaltung, geschickt vermeidet der  Autor, jahrelange Erfahrung als Autor der „Wochenshow“ im Rücken, ausgezeichnet mit dem Grimme Preis, dabei jedes Abgleiten in Albernheiten, spielend gelingt es ihm, viele kleine und auch größere Wahrheiten in gelungene Komik zu verpacken, die hin und wieder schon mal zum Nachdenken anregt.

Gustav Förster

Netenjakob, Moritz
Verlag Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co KG
ISBN/EAN: 9783462048810
14,99 €