wer die Hunde weckt

Die CIA-Mitarbeiterin Sandra Brown hat dem deutschen Journalisten Davids Jakobowicz, Redaktionsmitglied der angesehenen aber auch finanziell angeschlagenen DAP aus München, geheime Informationen angeboten, die sie ihm in Hongkong übergeben möchte. Doch dazu kommt es nicht. Noch bevor sie diese brisanten Papiere übergeben kann wird auf das Auto der beiden ein offensichtlich gezielter  Anschlag verübt, den David Jakobowicz nur knapp überlebt. Seine Informantin ist tot.

In Afghanistan wird am Fluss Taloqan auf Anweisung des deutschen Offiziers Robert Westphal  von amerikanischen Flugzeugen ein LKW bombardiert, in dem aber statt der angeblichen Terroristen Kinder sitzen. Ein fataler Fehlschlag. Eine tragische Fehlentscheidung eines eigentlich in mehreren Einsätzen erfahrenen pflichtbewussten Offiziers, der aber auch immer voller Angst und innerlich schon längst zerbrochen ist, was er mit Heldengeschichten, Alkohol und Drogen zu überspielen versucht. Ein Offizier, der trotzdem  tagein, tagaus „Schritt für Schritt einen Weg geht, von dem niemand weiß, ob es nicht der letzte sein könnte“.

Ein Kollateralschaden, wie es so schön im Jargon der Militärs heißt? Oder………….?

Zurück in der Münchner Redaktion, wo auf Grund anstehender Umstrukturierungen Druck und Eifersüchteleien herrschen, beginnt Jakobowicz zusammen mit seiner jungen Kollegin Emma Bricks zu recherchieren. Dabei stößt er auf viele Ungereimtheiten. Warum konnte ein deutscher Offizier überhaupt diesen Angriff auslösen? Woher stammten die offensichtlich falschen Informationen? Waren sie ein Irrtum oder eine bewusste Falschmeldung? Wem nützte das Ganze überhaupt? Was hat es mit dem dubiosen „Amt für Schadensbegrenzung“ auf sich? Spielte Robert Westphal gar ein falsches, ein doppeltes Spiel? Warum und wohin verschwindet er so plötzlich? Welche Rolle spielt die geheimnisvolle Organisation „Growth and Life“ in diesem Spiel von Geheimdiensten, Regierungen und Organisationen, von denen niemand so recht weiß, wer oder was sie sind? Alle vertuschen, verdrehen, bedrohen, damit bloß niemand erfährt, was eigentlich jeder weiß oder zumindest ahnt, aber nicht beweisen kann. „Es kommt alles raus. Aber nicht alles  wird öffentlich

Ein spannender, gelungener Politthriller mit offensichtlich gewollten Parallelen zu dem „Vorfall“ in Kundus mit mehr als 100 Toten. Klar und geradeaus erzählt, erschreckend aktuell und offensichtlich nah dran an der vom Leser befürchteten Wahrheit führt er die uns in die Grauzone der Geheimdienste mit ihren bombastisch aufgeblähten Apparaten und Etats, die doch so wenig stichhaltige Erkenntnisse bringen. Und die längst eine erschreckende Eigendynamik entwickelt haben. Parallel dazu führt der Roman in die journalistische Redaktions- und Recherchearbeit auf der Suche nach der großen Nachricht, nach dem Aufmacher. Mit ihren Rangordnungskämpfen, Intrigen, Eitelkeiten und Eifersüchteleien. Eine Arbeit, in der der Autor sich als ehemaliger Mitarbeiter der Süddeutschen Zeitung gut auskennt. Ein empfehlenswertes Buch in Manier englischer Politthriller.

Gustav Förster

Zons, Achim
Verlag C. H. BECK oHG
ISBN/EAN: 9783406704086
14,95 €
Kategorie:
Krimi