Bitter Wash Road

Tiverton, eine   Kleinstadt irgendwo im nirgendwo des Nordens von Australien. Hierher wird der Polizist Paul Hirschhausen (Hirsch) versetzt nachdem er auf seiner vorherigen Dienststelle in einem Korruptionsskandal gegen das oberste Gebot „Man schützt seine Kumpel“ verstoßen hat. Ein Ein-Mann-Revier an einem lieblosen Ort, „die Landschaft eher Stein und Schotter, keine Erde, Steinklippen, Flecken aus Schlangenkraut, Malleegestrüp und einsame verwirrte Mutterschafe“. „Manchmal ertappte Hirsch sich dabei, wie er tief in der Nacht mit den Möbeln sprach“. Als am Straßenrand ein totes Mädchen gefunden wird, übernimmt Hirsch die Ermittlungen. Bald stolpert er über Ungereimtheiten. War es wirklich ein Unfall mit Fahrerflucht? Warum trug das Mädchen seine Unterwäsche verkehrt herum? Mit stoischer Ruhe dringt er immer weiter in die sozialen Abgründe des Ortes ein und muss dabei viel Abneigung und Behinderung überwinden, auch von Kollegen und Vorgesetzten, von denen manche kraft ihres  Amtes ein übergroßes Gefühl für die  eigenen Wichtigkeit  entwickelt haben. Unter der trügerischen decke der Kleinstadtidylle brodelt ein Sumpf von ungeahntem Ausmaß. Enttäuschungen, Rassismus, Amtsanmaßung, Sex und Kriminalität.

Garry Disher, bereits 2x mit dem deutschen Krimipreis ausgezeichneter australischer Autor, hat mit BITTER WASH ROAD ein Gesellschaftspanorama als Krimi geschrieben. Ein Australienroman mit großartigen Landschaftsbeschreibungen, jedoch jenseits jeder Auswandereridylle. Die scheinbare Landidylle wird durch die Wirklichkeit widerlegt, der Boden der Tatsachen entpuppt sich als staubig und schmutzig. Mit Paul Hirschhausen hat er dabei einen gradlinigen und glaubwürdigen Kleinstadtpolizisten geschaffen, der mitten im Nirgendwo trotz aller Anfeindungen seinen Weg geht. Der Leser wird bei der Lektüre unwillkürlich an Bilder aus Western erinnert, ein Sheriff mitten im Nirgendwo, der Wind wirbelt Staub auf, im Hintergrund eine einsame Mundharmonika. Schade und eigentümlich, Garry Disher scheint in Deutschland immer noch ein Geheimtipp zu sein. Zu Unrecht!

"Ganz, ganz fein, staubtrocken und herzenswarm", so Tobias Gohling von der KrimiZEIT

Gustav Förster

Platz 1 der KrimiZEIT-Jahresbestenliste

Disher, Garry
Unionsverlag
ISBN/EAN: 9783293005006
21,95 €
Kategorie:
Krimi