Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente

Leider bin ich keine andere, keine nette Tess. Ich bin ich, die ganz normale, blöde Tess. Und selbst in den besten aller Zeiten hatte ich ernsthafte Zweifel, was meine Zurechnungsfähigkeit angeht.“ So charakterisiert  sich Tess, die 17-jährige Hauptperson  und Ich-Erzählerin in Peter Bognannis Roman sich selbst. Sie ist aus dem Internat zu ihrem getrennt von der Mutter lebenden Vater geflohen, einem Beerdigungsunternehmer für alternative Beerdigungen, der jeden noch so skurrilen Wunsch erfüllt, egal ob für Mensch oder Lieblingstier. Ihr Freund Jonah hat Selbstmord begangen. Sie hatte ihn zwar nur einmal auf einer Party getroffen und kennengelernt aber sie hatten anschließend eine intensive Beziehung über Mails und Chat geführt und alles miteinander geteilt. Aber doch nicht intensiv genug, um nicht von seinem Selbstmord überrascht und aus der Bahn geworfen zu sein. In ihrer Not führt Tess ihre Online-Liebe nach Jonahs Tod weiter und schreibt ihm weiterhin Mails. In ihrem realen Leben steigt sie in die Firma ihres Vaters ein, wird unter ihrem Motto „Die Todgeweihten grüßen dich“ seine Partnerin. Dabei lernt sie, die grundsätzlich nicht sehr großzügig mit Infos ist, in einer halben Stunde intensiven Schweigens auch Grace kennen, eine Mitbewerberin ihres Vaters. Und sie schreibt weiterhin Mails an Jonah. Bis eines Tages eine Antwort kommt, unter einem Bild von Jonahs steht „Ich muss mit dir reden. Es ist wichtig.“ ???????????

Diese Mails kommen von Daniel, einem Freund Jonahs. Ein Tüftler, der an einer App bastelt, die die Möglichkeit öffnen soll, nach dem Tod weiter zu posten, weiterhin ein digitales Leben zu führen. Tess und Daniel lernen sich kennen und begeben sich schließlich auf die Reise nach Syrakus, dem amerikanischen, Syracuse aus dem Jonah stammte, und dem italienischen Syrakus, von dem Jonah immer träumte.

Ein professionell geschriebener  und flüssig zu lesender Roman für Jugendliche, junge Erwachsenen und jung gebliebene, über aktuelle Themen, digitales Eigenleben, Leben nach dem Tod in Chatroom, Tod und Trauer, Liebe, Verlust und Einsamkeit. Tess ist eine gelungene Hauptperson, immer ein wenig sympathisch motzig, hart mit weichem Kern, voller Selbstzweifel, auf der Suche nach sich selbst. „Ich habe Angst dass ich bedeutungslos bin…..Angst, dass ich es versaue…..Angst, dass ich mein viel zu kurzes Leben total falsch lebe,……Angst, dass der einzige Mensch, den ich je geliebt habe, vielleicht nicht echt gewesen ist,……..Angst, den gleichen Fehler noch einmal zu machen.“ An seinem Ende wird dieser empfehlenswerte Roman noch zu einem Roadmovie ohne dass er durch die Anzahl seiner Themen überfrachtet wirkt, alles wird geschickt eine gut lesbare Geschichte verpackt, die ohne je belehrend zu wirken, manchmal traurig, manchmal skurril, aber immer absolut lesenswert den Leser auch etwas nachdenklich aber auf jeden Fall gut unterhalten zurück lässt.

Gustav Förster

Bognanni, Peter
Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783446258631
18,00 €
Kategorie:
Junge Erwachsene