Ein wenig Glaube

Lyle und Peg, ein älteres Ehepaar,  leben ihr eigentlich ganz beschauliches Leben in Wisconsin, im mittleren Westen der USA. Nach dem Tod ihres eigenen Kindes Peter und mehreren Fehlgeburten haben sie Shiloh adoptiert. Lyle, der viel über sich und die Welt nachdenkt, ist dabei vom Glauben abgefallen, aber trotzdem Peg zuliebe und weil man es halt so macht,  Sonntags zur Kirche gegangen. Mit 18 Jahren ist Shiloh von zu Hause weggegangen und im Laufe der Zeit immer religiöser geworden. Nun ist sie als alleinerziehende Mutter mit ihrem 5 Jahre alten Sohn Isaac zu ihren Eltern zurückgekehrt. Das Großelternglück von Lyle und Peg scheint komplett. Doch Shiloh zieht sich immer mehr in ihren kompromisslosen Glauben zurück, erwartet Gebete vor jeder Mahlzeit, bringt zu jeder Gelegenheit Bibelzitate  und schließt sich dem „Bund des Flusstälerlandes“ um den charismatischen Prediger Steven an. Sie bekommt eine Arbeitsstelle in dieser Kirche, zieht dort hin und gerät dabei immer mehr in den Bann von Steven. Schließlich entdeckt  dieser wundersame Kräfte in Isaac und erklärt ihn zum Heiler, der allein durch Gebete und Handauflegen Wunder und Heilungen vollbringen könne. In seinem Fanatismus macht Steven nicht einmal vor Isaacs Diabetes Halt, bringt ihn durch die Verweigerung professioneller Hilfe in Lebensgefahr und zwingt Lyle damit zu einer Entscheidung.

Diese Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit in den USA beruht, erzählt der Autor Nickolas Butler aus der Sicht von Lyle.  Lange erscheint  der Kern der Geschichte dabei als Nebensache der Schilderung des beschaulichen  aber doch anstrengenden Lebens im ländlichen Amerika. Doch im Hintergrund bahnt sich die ganze Zeit scheinbar ganz nebenbei etwas an, was am Schluss zum eigentlichen Thema des Romans wird. Es ist eine überhaupt nicht abwegige Geschichte  über Glauben, Religion, Fanatismus und die Instrumentalisierung eines Kindes.  Ein Roman über Liebe und Freundschaft und über den schmalen Grat zwischen Glaube und Fanatismus. Ein sensibles Thema, geschickt verpackt  in die Schilderung des Landlebens mit gelungenen und authentischen Haupt- und Nebenpersonen. Ein gerade in schwierigen Zeiten wichtiges und gar nicht so abwegiges Thema.

Gustav Förster

Butler, Nickolas
Klett-Cotta
ISBN/EAN: 9783608964349
17,00 € (inkl. MwSt.)