Der Sinn des Ganzen

Micah Mortimer ist ein allein lebender Mann. Er ist Hausmeister einer Wohnanlage, hilfsbereiter  Lebensberater und Computerspezialist seiner eigenen Firma TECH EREMIT, wie schon der Name, den ihm Mitbewohnerinnen eines Wohnheims eins verliehen haben, sagt auch der einzige Mitarbeiter dieser Firma. Er ist anständig, pedantisch und pingelig. Sein Leben ist absolut geordnet, durchorganisiert. Alles findet in einem geregelten und festgelegten Ablauf statt, es gibt einen Küchenwischtag, einen Bodenwischtag. Er fühlt sich allein am wohlsten, wird nie auffällig und hat ein Problem mit Gästen, die ihm doch nur Platz wegnehmen, ihn irritieren. Im Straßenverkehr kommentiert er laufend in Selbstgesprächen mit dem Verkehrsgott das Verhalten der anderen wie auch sein eigenes, für das der Verkehrsgott immer wieder lobende Worte findet. Er hat aber eine Freundin, Cass, eine Lehrerin. Auch diese Beziehung verläuft in ganz geordneten Bahnen. Mit ihr zusammen zu ziehen, dazu kann er sich allerdings nicht entschließen, verschwendet nicht den geringsten Gedanken daran. Es würde ihn doch nur stören. Als dann eines Tages Brick auftaucht, ein angeblicher Sohn aus einer früheren Beziehung wird seine kleine Ordnung ganz schön durcheinander geschüttelt.

Ein kleiner Roman über einen im Grunde liebenswürdigen Mann, der so unauffällig und uninteressant ist, dass er fast schon wieder bemerkenswert ist. Ein Mann der abgeschottet nach seinen eigenen Regeln lebt. Es ist die Geschichte eines pedantisch anständigen Mannes ohne die geringste Begabung für Beziehungen. Unaufgeregt schön, charmant und mit Humor geschrieben über das absolut belanglose Leben eines Menschen, der sich alleine am wohlsten fühlt. „Man wüsste gern, was im Kopf eines Mannes wie Micah Mortimer vor sich geht. Er lebt allein, ein Einzelgänger mit unumstößlichen Gewohnheiten“ Dieser erste Satz des Romans DER SINN DES GANZEN von Anne Tyler trifft genau den Kern dieser schönen gut lesbaren Geschichte. Ein Mann, wie er in jeder Nachbarschaft wohnen könnte, sicherlich auch wohnt. Ganz normal, ganz unauffällig. Zum Schluss  fragt er sich „Ich wollte möglichst keine Fehler machen – und was hat es mir gebracht?“

Gustav Förster

Tyler, Anne
Kein & Aber AG
ISBN/EAN: 9783036958200
22,00 € (inkl. MwSt.)