Whiteout

Lieber Amundsen, Scott ist tot. Melde dich, Wilson” Diese Nachricht erreicht Hanna, Glaziologin, Klimaforscherin , Leiterin einer Klimaexpedition,  per Mail unvermittelt in der ewigen Eiswüste der Antarktis, an einem Ort der keine Zeitzonen kennt, dort wo man in der endlosen Helligkeit des Polartages selbst bestimmen muss wann Tag, wann Nacht ist. Eine Mail, die Hanna schlagartig Jahrzehnte zurück wirft in Jugendtage, jetzt wo sie eigentlich alle Kraft und Konzentration für die Arbeit ihres kleinen Forschungsteams braucht. So wie Hannas Team mit Bohrkernen die Vergangenheit des Erdklimas zu Tage fördert, zerrt die Mail Hannas Vergangenheit an die Oberfläche. Damals, vor Jahrzehnten waren sie drei unzertrennliche Freunde, Hanna, ihr Bruder Jan und Frederike, kurz Fido genannt.  Zehn Jahre, eine Jugend lang waren sie eine unschlagbare Dreiheit, waren „ein Schatten und eine Seele“, wollten Forscher und Entdecker werden, träumten sich weg auf Polarexpeditionen, Frido als Scott, Hanna als Amundsen, schmiedeten gemeinsame Zukunftspläne von Studium und WG in Hamburg. Doch eines Tages war Frido weg. Wortlos. Ohne Erklärung. Ohne Abschied. 20 Jahre ist das nun her. Ein weißer Fleck in Hannas Leben. Die Nachricht schockiert Hanna, irritiert sie, wirft sie aus ihrer Bahn, die Vergangenheit drängt sich zwischen ihr und die Gegenwart, verdrängt sie fast. Die Erinnerungen behindern sie in ihrer Arbeit. Sie ist plötzlich allein in ihrem 5-köpfigen Team. Es kommt zu Spannungen und Reibereien, der Auftrag ist gefährdet, Hannas Stellung steht in Frage, Kontrollverlust. Allein „inmitten einer Eiswüste. Jenseits der gelben Stoffwand tobt ein entfesseltes Ungeheuer, die Natur fordert ihr profanes Recht“.

Whiteout ist ein Naturphänomen, vor allem in Hochgebirgen und Polarregionen. Im Schneetreiben und fahlem Licht verschwimmen die Konturen, verwischt die Grenze zwischen Himmel und Erde. Absolute Orientierungslosigkeit. Genauso orientierungslos lässt die Mail Hanna zurück. Vergangenheit und Gegenwart vermischen sich, verlieren ihre Abgrenzungen. Erinnerungen und Gedanken vagabundieren wie schemenhafte Schatten im Schneetreiben. WHITEOUT ist ein großartiger kleiner Roman von 190 Seiten, hoch komplex und dicht, nüchtern aber doch packend erzählt vor der beeindruckenden Kulisse der Antarktis. Ein Roman über unverarbeiteten Verlust und Trennung. Emotional und vielschichtig nimmt er uns mit in Hannas Gedanken- und Gefühlswelt, in der sie auf einmal völlig allein ist und die auch schnell unsere sein kann. Über Momente im Leben, die uns aus der Spur bringen. Offene Fragen ohne Antworten, die auch keine endgültige Klärung mehr finden werden.

Gustav Förster

Canal, Anne von
mareverlag GmbH & Co oHG
ISBN/EAN: 9783866482470
20,00 €
Kategorie:
buchtipp